Wer nicht gleich drei linke Hände hat, geht vielleicht davon aus, dass er einen Schließzylinder an seiner Haustür selber wechseln kann. Etwa weil neue Schlüssel angeschafft wurden oder aus Sicherheitsgründen, wegen einem verloren gegangenen Schlüssel. Dass man sich die Kosten für den Schlüsseldienst sparen will, wenn es auch noch so einfach wie in dem folgenden Video zu sein scheint, ist eigentlich selbstverständlich.

Schraube raus, Schließzylinder auswechseln und dann Schraube wieder rein, so einfach ist das bei Biffar Sicherheitsschlössern leider nicht. Schließzylinder rausnehmen geht noch. Aber rein will er dann nicht mehr. Da blockiert plötzlich etwas das Wiedereinsetzen des Schließzylinders. Bei mir war das eine kleine Platte aus Messing, die sich auch nicht so einfach wegdrücken ließ (siehe Foto oben). Im Internet bin ich dann auf dieses Tischler-Forum gestoßen. Hier wird berichtet, dass man zum Einbauen von Biffar Sicherheitsschlössern ein spezielles Werkzeug benötigt. Angeblich heißt dieses Werkzeug Zabadäus. Dieses Werkzeug sollen angeblich auch nur von Biffar autorisierte Schlüsseldienste besitzen.

Allerdings berichtet der Forums-User Michael SB:

Den Zapadäus brauchst du nur wenn die Tür geschlossen ist und im abgesperrtem Zustand der Zylinder gezogen wird.

Um herauszufinden, wie das ohne dem Spezialwerkzeug funktioniert habe ich das gesamte Einsteckschloss ausgebaut und zerlegt, siehe Bild 1 unten. Bild 2 zeigt den Mechanismus, der das Einlegen des Schließzylinders verhindert. Im dritten Bild sieht man wie man die Sperre bei offenem Gehäuse entriegelt. Bild 4 zeigt schließlich den Trick wie man einen Schließzylinder auch ohne dem Spezialwerkzeug von Biffar wieder einsetzen kann. Man verwendet etwa einen gebogenen Inbusschlüssel und betätigt damit den Bolzen im eingesetzten Einsteckschloss. Währenddessen setzt man den Schließzylinder wieder ein. Dieser kann nun beim Durchschieben die Messingplatte nach unten wegschieben. Und schon hat man sich den Schlüsseldienst mit dem Spezialwerkzeug gespart.

UPDATE 27.04.2014

Leser Mario hat mich per Mail über folgendes informiert:

Wenn die Tür zu öffnen ist und man freie Sicht auf die Falle hat – und das ist ja in der Regel der Fall, da man ja gerade die Schraube entfernt hat, die den Schließzylinder hält – entriegelt man die Sicherung, indem man in das kleine Loch unter der Falle ein spitzes Werkzeug (Ahle, Nagel) einführt. Der Sperrbolzen wird beweglich und kann durch den Schließzylinder selbst nach unten geschoben werden.

Auf Deinem Bild #4 ist das Loch sogar sichtbar.

Gruß und danke für die hilfreichen Bilder

Danke Mario für dein Feedback!

Bewerte diesen Artikel!
[Total: 1 Average: 5]

16 Comments

  1. Es ist selten, dass etwas so nützliches wie diese Bilder im Netz steht. Vielen Dank dafür. Meine 12 Jahre alte Biffar Tür musste einen neuen Zylinder bekommen und als erstes musste ich den alten ausmessen. Dank Deinen Bilder wusste ich was ich tue. Noch mal vielen Dank.

  2. Danke! Danke! Danke!

    Hatte schon die totale Krise bekommen.

    • Michael

      Freue mich, dass ich helfen konnten. Schönen Sonntagabend noch.

      VG
      Michael

  3. Wow – ihr habt mir gerade den 1. Advent gerettet.
    Ich dachte Zeit genug mal schnell den Zylinder zu messen um was sichereres zu kaufen –
    und siehe da er gingt nicht mehr rein. Die Tür hatte ich zum Glück auf.
    Anhand der Bilder konnte ich den Mechanismus gut erkennen und den Zylinder wieder einbauen.
    Meiner ist leider ein Doppelschliesser mit 2 Schliessnocken, da passt dann wohl nicht jeder Zylinder …

  4. Besten Dank! Diese Info hat mir gerade echt den A….. gerettet!????

Wie ist Deine Meinung dazu? Hier ist Raum für Dein Feedback oder Deinen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen