Knapp 250 Euro kostet aktuell ein WLAN Mesh System für den Einsatz im Freien (Bsp.: Netgear Orbi RBS50Y Outdoor Satellit). Das geht deutlich günstiger, habe ich mir gedacht und einen Fritz!WLAN Repeater letztes Jahr einfach in ein IP65 Gehäuse gesteckt.
Der selbst gebaute Outdoor WLAN Access-Point hat bisher hervorragende Dienste geleistet – egal ob bei Regen, Schnee oder minus 20 Grad Außentemperatur. Bis auf einen Hard-Reset läuft er seit über einem halben Jahr ohne Probleme.

Neben dem IP65 Gehäuse habe ich noch eine Aufputz-Steckdose, eine RJ45 Kopplung, einen Schuko-Stecker und eine Stromleitung gekauft. Kostenpunkt inkl. dem Fritz!WLAN Repeater 1750E: keine 100 Euro. LAN-Kabel benötigt man noch, wenn man den Router nicht per WLAN im Mesh einbinden möchte oder kann.

DIY-Schwierigkeits-Level: Simple.

Allerdings sollte man zur Verkabelung der Steckdose Erfahrung mit Elektriker-Tätigkeiten haben oder einen Elektriker hinzuziehen.

In der folgenden Bilder-Galerie ist kurz erklärt, wie ich den Outdoor Mesh Accesspoint gebaut habe.

Bewerte diesen Artikel!
[Total: 2 Average: 5]

Wie ist Deine Meinung dazu? Hier ist Raum für Dein Feedback oder Deinen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen